Biike-Brennen auf Sylt

Das Biikebrennen ist eine friesisches Volksfest, dessen Brauchtum mythischen Ursprungs sein mag. Die Flammen der Biike brennen am 21. Februar unter großer Anteilnahme der Bevölkerung den Winter aus, der durch eine Tonne verkörpert wird. Die Flammen haben läuternde Kraft, reinigen von Gebrechen und Krankheit, versöhnen, wo Hader und Streit, und geben Kraft im Verhängnis. Sie tragen ihre Fruchtbarkeit über die Fluten und festigen die junge Liebe, die im gemeinsamen Sprung über die niedergebrannte Biike-Glut ihr Glück findet. Die Flammen grüßen die Sylter Seefahrer und Fischer, die das Frühjahr wieder hinausruft auf das weite Meer. Sie grüßen die Lieben, die Freunde und Bekannten in Nordfriesland, auf den Inseln und Halligen, besonders aber auch die Gäste, fern auf dem Festlande. Die Flammen rufen die Vergangenheit herauf und leuchten für Freiheit und Frieden. Wo Biiken brennen, steht immer Gemeinsames voran

Alle Sylter Biikefeuer, Treffpunkte und Anfangszeiten:

Ort Treffpunkt Biikeplatz Beginn Fackelzug Reden Musik 
Archsum Abmarsch 18:15 Uhr Deichweg Ecke Melnknop Am Deich  18:30h Nein Hochdeutsch + Friesisch
Braderup Abmarsch 18:15 Uhr am Restaurant Weißes Kliff Hinter der Norddörfer Halle  19:00h Ja Hochdeutsch + Friesisch Norddörfer Musikverein
Hörnum 17:45 Uhr am Parkplatz Tourismus-Service Hörnum Campingplatz  18:15h Ja Hochdeutsch + Friesisch -
Kampen Abmarsch 18 Uhr Feuerwehr Gerätehaus Hinter der Norddörfer Halle  19:00h Ja Hochdeutsch + Friesisch Norddörfer Musikverein
Keitum Abmarsch 18 Uhr Alte Turnhalle C.-P.-Hansen-Allee Am Bahndamm  18:20h Nein Hochdeutsch + Friesisch Spielmannszug Rödemis
List 18:15 Uhr St. Jürgen Kirche Am Königshafen  18:45h Ja Hochdeutsch + Friesisch -
Morsum 18 Uhr Parkplatz Nösse Morsum Kliff  18:30h Ja Hochdeutsch + Friesisch Fanfarenzug Karrharde
Munkmarsch Abmarsch 18 Uhr Alte Turnhalle C.-P.-Hansen-Allee Am Bahndamm  18:20h Nein Hochdeutsch + Friesisch Spielmannszug Rödemis
Rantum 18 Uhr Strandstraße 3 Am Sandwall  18:20h Nein Hochdeutsch + Friesisch Stanley Arendt
Tinnum 17:30 Uhr am Gemeindehaus Tinnumburg  18:00h Ja Hochdeutsch + Friesisch Musikzug Neumünster
Wenningstedt 18:30 Uhr am Friesenkapelle am Dorfteich Hinter der Norddörfer Halle 19:00h Ja Hochdeutsch + Friesisch Norddörfer Musikverein



Üs Söl'ring Lön'

Üüs Söl'ring Lön, dü best üüs helig;

Dü blefst üüs ain, dü best üüs Lek!
Din Wiis tö hual'en, sen wü welig;
Di Söl'ring Spraak auriit wü ek.
Wü bliiv me di ark Tir forbün'en,
Sa lung üs wü üp Warel' sen.
Uk diar jaar Uuning bütlön' fün'en,
Ja leng dach altert tö di hen.
Kumt Riin,
Kumt Senenskiin,
Kum junk of lekelk Tiren,
Tö Söl' wü hual'
Aural;
Wü bliiv truu Söl'ring Liren!
Di Seewinj soong me litjem Suusin,
Hur ik üp Söl' üs Dütji slöp;
Fan Strön' jertik dit eewig Bruusin,
Üs ik bi Mooters Hun' jit löp.
Ik haa di Stairer al bihöl'en,
Diar jens üüs Jungens Hemelrik,
Di Teft ön Uursem, fol fan Krölen,
Üüs Spölplaats bi di Bosk üp Dik.
Kumt Riin,
Kumt Senenskiin,
Kum junk of lekelk Tiren,
Tö Söl' wü hual'
Aural;
Wü bliiv truu Söl'ring Liren!
Üüs Taachten hual' jit fast omslüngen,
Wat üüs fan litj ap wert en lef:
Üüs Terp, hur wü tö Skuul jens gingen,
Üüs Mark, üüs Hiir', di Wai bi Klef,
Ark Stich, hur wü üs Jungen ronen,
Ark Stegelk, diar aur Eeker gair,
Di Hooger, hur wü Biike bronen:
Hat es jit ales üp sin Stair.
Kumt Riin,
Kumt Senenskiin,
Kum junk of lekelk Tiren,
Tö Söl' wü hual'
Aural;
Wü bliiv truu Söl'ring Liren!
Di Hooger se sa stolt wü liien;
Üüs Fuartirs Kempers wiili diar;
Ual' Tialen weet üüs jit tö siien,
Wat ön forgingen Daagen wiar.
Üüs Fuarfaarn haa fuul hön'ert Jaaren
Jir pluuget en jaar Aarber dön,
En uun wiar-s, fiir aur See tö faaren;
Man Söl'ring bleev-s üp See en Lön'.
Kumt Riin,
Kumt Senenskiin,
Kum junk of lekelk Tiren,
Tö Söl' wü hual'
Aural;
Wü bliiv truu Söl'ring Liren!
Üüs Söl'ring Lön, dü best üüs helig;
Dü blefst üüs ain, dü best üüs Lek!
Gair-t aaft üp Warel' uk forskelig,
Üüs Spraak en Wiis auriit wü ek.
Let altert, wan ön frügelk Stün'en
Wü fan üüs Ailön' sii en sjung,
Üüs lööwi: Wü wel, truu forbün'en
Üs Söl'ring frai döört Leewent gung!
Kumt Riin,
Kumt Senenskiin,
Kum junk of lekelk Tiren,
Tö Söl' wü hual'
Aural;
Wü bliiv truu Söl'ring Liren!  


Unser Sylter Land

Unser Sylter Land, du bist uns heilig,

du bist unser Eigen, du bist unser Glück.
An deine Art uns zu halten, sind wir gewillt.
Die Sylter Sprache vergessen wir nicht.
Wir bleiben Dir allzeit verbunden,
solange wir auf Erden sind.
Auch jene, die ihr Zuhause auf dem Festland fanden,
sehnen sich doch immer nach dir zurück.
Kommt Regen,
kommt Sonnenschein,
kommen dunkle oder glückliche Zeiten -
immer
halten wir zu Sylt.
Wir bleiben treue Sylter Leute.
Der Seewind sang mit leisem Säuseln,
da ich auf Sylt als kleines Kind einst schlief.
Vom Strand hört ich das ewig Brausen,
als ich an Mutters Hand dann lief.
Ich hab all die Plätze behalten,
die uns Kindern Himmelreich waren:
Die Wiese am Haus, im Frühling von Grasnelken voll,
unser Spielplatz neben dem Busch am Deich.
Kommt Regen,
kommt Sonnenschein,
kommen dunkle oder glückliche Zeiten -
immer
halten wir zu Sylt.
Wir bleiben treue Sylter Leute.
Unsre Erinnerung hält noch fest umschlungen,
was uns von klein an lieb und wert:
unser Dorf, wo wir zur Schule gingen,
unsere Feldmark, unsere Heide, der Weg am Kliff -
jeder Pfad, auf dem wir als Kinder rannten,
jeder Steg, der durch die Äcker führte,
die Hünengräber, wo wir die Biike abbrannten -
alles ist noch an seinem Platz.
Kommt Regen,
kommt Sonnenschein,
kommen dunkle oder glückliche Zeiten -
immer
halten wir zu Sylt.
Wir bleiben treue Sylter Leute.  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen